Unbedingt den Frauenarzt fragen

Vor einer Flugreise solltest du unbedingt deinen Frauenarzt fragen, was er davon hält. Oft spricht zwar nichts dagegen, dennoch solltest du aber vorsichtig sein und lieber kurz nachfragen.

Welche Risiken bestehen beim Fliegen während der Schwangerschaft?

Hier sind sich die Ärzte uneinig. Manche raten zum Beispiel davon ab, in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten zu fliegen. Denn die Luft im Flieger enthalte weniger Sauerstoff, wodurch es zu Fehlgeburten kommen könnte. Renate Huch, ehemalige Professorin für Gynäkologie an der Universitätsklinik Zürich, hält dies aber für übertrieben. Sie führte eine Studie mit 20 Schwangeren durch und überwachte die Herzfrequenz der Kinder. Hierbei zeigten sich keine Reaktionen, die auf Sauerstoffmangel hindeuteten.
Ein weiterer Punkt ist, dass die kosmische Strahlenbelastung im Flugzeug höher sei als auf dem Boden. Hierzu sagt Huch: „Sie liegt, wenn man täglich fliegen würde, um 50 Prozent höher als die durchschnittliche jährliche Strahlendosis am Boden. Ein Einzelflug beträgt einen Bruchteil dieser zusätzlichen Belastung. Strahlenexperten sind der Meinung, dass diese Dosis, wenn überhaupt, nur ein theoretisch zu diskutierendes Risiko fürs Baby darstellt.“ Sie erläutert weiterhin, dass die Strahlenbelastung auf dem Boden auch ganz ortsabhängig sei. So gibt es Gegenden, die eine noch höhere Strahlenbelastung aufweisen, als es im Flugzeug der Fall ist. So ist auch hier nicht genau geklärt, ob es für Schwangere wirklich problematisch ist.
Über einen Punkt sind sich die Experten hingegen einig: Fliegen kann bei Schwangeren die Gefahr einer Thrombose erhöhen. Daher sollten Frauen, die schwanger sind unbedingt während des Fluges Kompressionsstrümpfe der Klasse 2 tragen. „Sie schützen sehr gut vor geschwollenen Füßen am Ende des Fluges.“, sagt Huch.

Wann sollten Schwangere nicht fliegen?

Auf keinen Fall sollten Schwangere fliegen, die eine Hochrisikoschwangerschaft haben. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn eine Placenta praevis oder massive Herz- und Kreislaufprobleme vorliegen. Wenn die Schwangere akut thrombosegefährdet, unter Flugangst leidet oder kurz vor dem Entbindungstermin steht, sollte sie ebenfalls nicht fliegen. Dies gilt auch für Schwangere, die schon einmal einen Abgang oder eine Frühgeburt hatten.

Auch die Fluggesellschaften haben Regeln

Auch die Fluggesellschaften stellen zu diesem Thema Regeln auf. So solltest du dich vor der Flugreise bei deiner Airline informieren, ob du von ihrer Seite aus überhaupt noch fliegen darfst oder ob du vielleicht ein ärztliches Attest vorzeigen musst. So sichern sich die Airlines vor Kosten ab, die bei einer Geburt an Board entstehen könnten.

Einreisebestimmungen können Flug ebenfalls verbieten

Je nachdem in welches Land du einreisen möchtest, kann es sein, dass dir das Land die Einreise ab einem bestimmten Schwangerschaftsmonat verbietet. Hier solltest du unbedingt im Vorfeld die Einreisebestimmung des Landes lesen. Ein Beispiel ist hierfür zum Beispiel die USA. Denn wenn das Kind dort geboren wird, erhält es automatisch die amerikanische Staatsbürgerschaft.

Tipps, die du als Schwangere bei deinem Flug beachten solltest:

  • Schließe eine Reiserücktrittsversicherung und eine Auslandskrankenversicherung ab. Hier solltest du auch explizit erwähnen, dass du schwanger bist.
  • Informiere dich über die Beförderungsbedingungen von Fluggesellschaften und die Einreisebestimmungen des Reiselandes.
  • Informiere dich über die medizinische Versorgung im Zielland. Ist sie im Notfall ausreichend?
  • Führe immer deinen Mutterpass mit dir und am besten auch noch eine Kopie.
  • Achte während des Fluges auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.
  • Lasse dir einen Platz am Gang oder in der ersten Reihe geben, damit du mehr Beinfreiheit hast.
  • Ziehe lockere und bequeme Kleidung an.
  • Stehe während des Fluges zwischendurch auf und laufe ein bisschen.
  • Verstaue dein Handgebäck unbedingt in der Gepäckablage, damit du genug Beinfreiheit hast.
  • Lege deinen Gurt weit unterhalb des Bauches an.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here