Husten ist ein wichtiger Schutzreflex, der die Atemwege befreit. Besonders bei Babys und Kleinkindern kommt dies häufig vor. Jedoch kann auch ein viraler oder bakterieller Infekt dahinterstecken. Hierbei werden die Keime aus dem Körper befördert.

So linderst du den Husten deines Babys

  • Viel trinken: Dein Baby sollte viel trinken. Dadurch verflüssigt sich der Schleim, sodass er leichter abgehustet werden kann und befeuchtet die Schleimhäute. Holundertee und Fencheltee eignen sich besonders bei Husten.
  • Frische Luft: Frische Luft kann bei Husten sehr gut tun. Daher solltest du viel mit deinem Kind Spaziergen gehen. Aber nur, wenn es kein Fieber hat.
  • Feuchtigkeit: Du kannst nasse Tücher in der Nähe des Kinderbettes aufhängen oder den Kleiderständer mit nasser Kleidung in das Kinderzimmer stellen. So sorgst du für eine höhere Luftfeuchtigkeit.
  • Spezielle Lagerung: Lege ein flaches Kissen oder ein zusammengefaltetes Handtuch unter den Kopfbereich der Matratze des Kinderbettes. So liegt der Kopf des Babys höher, wodurch es besser abhusten kann und besser Luft bekommt.
  • Hustensäfte und Medikamente: Gib deinem Kind Hustensäfte und Medikamente nur in Absprache mit dem Kinderarzt. Denn für Babys und Kleinkinder gibt es spezielle Medikamente, da sie auf bestimmte Inhaltsstoffe empfindlicher reagieren als Erwachsene.

Wann sollte man zum Arzt gehen?

Wenn der Husten nicht innerhalb von zwei Tagen abklingt oder das Kind zusätzlich noch Fieber bekommt, dann solltest du einen Arzt aufsuchen. Dieser kann das Kind dann auf eine Bronchitis oder Asthma untersuchen. Leidet das Baby beim Husten unter Atemnot, der Husten zeigt einen blutigen Auswurf oder der Allgemeinzustand verschlechtert sich rapide, dann solltest du sofort einen Arzt aufsuchen.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here