1. Mutterschaftsgeld

Mütter, die in einem unbefristeten Anstellungsverhältnis und gesetzlich krankenversichert sind, haben einen Anspruch auf Mutterschaftsgeld. Dies gilt auch für Mütter, die Arbeitslosengeld beziehen. Bei dem Mutterschaftsgeld handelt es sich um eine Lohnersatzleistung, die auf das Elterngeld angerechnet wird. Ausgezahlt wird das Geld sechs Wochen vor dem errechneten / tatsächlichen Geburtstermin bis acht Wochen nach dem Geburtstermin. Den Antrag für das Mutterschaftsgeld solltest du schon frühzeitig stellen, denn in einigen Fällen kann die Bearbeitung schon einmal etwas länger dauern.

  1. Elternzeit/Elterngeld

Beide Elternteile sollten schon früh überlegen, ob sie Elterngeld beantragen möchten. Je nach Wohnort gibt es hier unterschiedliche Anlaufstellen, da dies von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist. Stellen kannst du den Antrag ab dem Tag der Geburt. Solltest du den Antrag erst später stellen, solltest du beachten, dass das Geld nur für maximal drei Monate rückwirkend gezahlt werden kann. Wenn du weißt, ab wann du das Elterngeld beantragen möchten, musst du deinen Arbeitgeber spätestens sieben Wochen vor dem geplanten Beginn informieren.
Erforderliche Unterlagen für die Antragsstellung: Geburtsurkunde, Einkommensnachweise, ggf. Arbeitszeitbestätigung, Bescheinigung über Mutterschaftsgeld und Bescheinigung über Geschwister.

  1. Sorgerecht

Wenn du verheiratet bist, dann erhalten automatisch beide Elternteile das gemeinsame Sorgerecht. Solltest du nicht verheiratet sein, aber trotzdem das gemeinsame Sorgerecht beantragen wollen, dann solltest du dies am besten vor der Geburt bei deinem örtlichen Jugendamt beantragen. Jedoch kann das gemeinsame Sorgerecht, mit der Zustimmung der Mutter, auch noch später beantragt werden. Einen Rechtsanspruch auf ein gemeinsames Sorgerecht hat der Kindsvater nicht.
Erforderliche Unterlagen: Personalausweis beider Elternteile.

  1. Meldung beim Standesamt

Du musst dein Kind direkt nach der Geburt beim Standesamt anmelden. Wird dein Kind im Krankenhaus geboren, dann wird die Geburt dort beurkundet. Gut ist es daher, wenn du die nötigen Papiere schon zur Geburt mitbringst.
Erforderliche Unterlagen: Geburts- oder Abstammungsurkunde beider Elternteile im Original, Vaterschaftsanerkennung und die Zustimmung der Mutter.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here