Das erste Schwangerschaftsdrittel

  • Sobald du weißt, dass du schwanger bist, musst du dies zusammen mit dem voraussichtlichen Geburtstermin deinem Arbeitgeber mitteilen.
  • Falls du die Vorsorgeuntersuchung lieber von einer Hebamme durchführen lassen möchtest, musst du nach einer geeigneten Hebamme suchen.

Das zweite Schwangerschaftsdrittel

  • Anmeldung für einen Geburtsvorbereitungskurs. Ab dem sechsten Monat ist es sinnvoll mit dem Kurs zu beginnen.
  • Auswählen einer Klinik oder eines Geburtshauses. Bei einer Hausgeburt musst du dir eine passende Hebamme suchen.
  • Bringe in Erfahrung, ob dir Mutterschaftsgeld zusteht und wenn, wo du es beantragen musst.
  • Falls du nach der Geburt nur ein oder eineinhalb Jahre zuhause bleiben möchtest, solltest du dich bei deinem zuständigen Jugendamt informieren, wie früh du dich auf die Suche nach einem Kitaplatz oder einer Tagesmutter machen solltest. Dort kannst du auch direkt nach einer Liste von Einrichtungen oder Tagesmüttern fragen.
  • Wenn du möchtest, kannst du dich für einen Säuglingspflegekurs anmelden.
  • Falls dein Partner nach der Geburt Urlaub haben möchte, sollte er den Antrag schon jetzt stellen.

Das dritte Schwangerschaftsdrittel

  • Besorgen von Erstausstattung für das Baby und eines Wickelplatzes.
  • Planen und Einrichten des Kinderzimmers.
  • Suche dir eine Hebamme für die Nachsorge.
  • Besorge dir die Anträge für das Elterngeld und das Kindergeld und fülle sie schon einmal so weit wie möglich aus.
  • Falls dein Partner Elternzeit beantragen möchte, muss er diese bis spätestens sieben Wochen vor dem Beginn beantragen.
  • Kliniktasche packen. Dazu gehören auch die Geburtsurkunden beider Elternteile und das Familienstammbuch, falls es eins gibt.
  • Bei der Krankenkasse nachfragen, wie das Kind nach der Geburt versichert werden kann.
  • Ungefähr sieben Wochen vor deinem Geburtstermin solltest du deinen voraussichtlichen Geburtstermin, von deinem Gynäkologen bescheinigt, bei deiner Krankenkasse einreichen. Nur so bekommst du später das Mutterschaftsgeld.
  • Wenn du schon Kinder hast, solltest du in deiner Familie oder in deinem Bekanntenkreis nach einem Babysitter suchen.
  • Ungefähr drei Wochen vor dem Geburtstermin solltest du planen, wie der Transport in die Klinik ablaufen soll und die Nummer des Babysitters abrufbereit halten.
  • Schaue nach einem Kinderarzt, zu dem du mit deinem Kind gehen möchtest. Denn schon in den ersten Lebenswochen stehen die ersten Untersuchungen an.
  • Wenn du eine Geburtsanzeige verschicken möchtest oder in der Zeitung veröffentlichen möchtest, dann solltest du diese schon entwerfen. Nach der Geburt musst du dann nur noch die genauen Daten und eventuell ein Bild deines Kindes einfügen.
  • Zwei Wochen vor der Geburt solltest du schon für Vorräte sorgen und eventuell Essen vorkochen und anschließend einfrieren.

Nach der Geburt

  • In der ersten Woche nach der Geburt musst du die Geburtsurkunde deines Kindes beim Standesamt in mindestens vierfacher Ausfertigung ausstellen lassen. Dafür brauchst du die Bescheinigung der Klinik, deine Geburtsurkunde und die deines Partners, deinen Personalausweis und eventuell die Heiratsurkunde oder eine Vaterschaftsanerkennung.
  • Antrag auf Mutterschaftsgeld zusammen mit der Geburtsurkunde des Kindes an deine Krankenkasse schicken.
  • Elternzeit mit deinem Arbeitgeber absprechen und schriftlich anmelden. Dies muss bis zu sieben Wochen vor dem geplanten Beginn gemacht werden.
  • Den Antrag auf Elterngeld zusammen mit der Geburtsurkunde deines Kindes, der Bescheinigung der Krankenkasse, der Bescheinigung des Arbeitgebers zum Mutterschaftsgeldes und einer Einkommenserklärung an die Elterngeldstelle schicken.
  • Krankenversicherung für dein Kind anmelden.
  • Kind beim Einwohnermeldeamt anmelden und einen Pass beantragen. Dazu brauchst du deinen Personalausweis und den deines Partners, die Geburtsurkunde deines Kindes, eventuell eine Bescheinigung zu der Vaterschaft und ein Lichtbild deines Kindes.
  • Falls du eine Geburtsanzeige verschicken möchtest, solltest du diese endgültig fertigstellen und abschicken.
  • Eventuell für einen Rückbildungskurs anmelden.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here